Eine abenteuerliche Trekking-Tour
zu den Tafelbergen in Venezuela

Tafelberge in Venezuela sind Inseln über den Wolken

TEPUIS, „Sitze der Götter”, heißen die über 100 mächtigen,
bis in 3.000 Meter Höhe steil aufragenden Tafelberge in der
Gran Sabana
, einer Hochebene in Venezuela. Sie zählen zu den
unzugänglichsten Orten auf der Erde. Nur wenige wurden bislang
erforscht, die meisten sind unbesteigbar. Ihre „flachen“ Gipfel
– zerklüftete Felslabyrinthe, ähnlich einer Urlandschaft – sind
meistens in den Wolken verborgen.

Vom Auyan Tepui stürzt der höchste Wasserfall der Welt

Den größten unter ihnen, den Auyan Tepui, hat Andreas Klotz in
einer anspruchsvollen Trekking-Tour bestiegen – auch heutzutage
noch ein Abenteuer. Ein einzigartiges Erlebnis! Fleischfressende
Pflanzen, Orchideen, Farne und sogar Palmen wachsen aus fast
jeder Felsspalte. Flüsse fließen auf der Oberfläche und stürzen als
gewaltige Wasserfälle über den Rand des Plateaus hinunter – so
auch der höchste der Welt, der Salto Angel, mit fast 1.000 Metern
freiem Fall.

In diesem Bildband, mit über 300 Farbfotos, beschreibt
er kurzweilig seine Besteigung – ein unvergessliches und
spannendes Lesevergnügen
.

Zusätzliche Infos im Buch:

■ Jimmie Angels Entdeckung des höchsten Wasserfalls der Welt.
■ Älter als steinalt: Wann und wie die Tafelberge entstanden sind.
■ Die vergessene Welt: Haben dort oben Dinosaurier überlebt?
■ Geschichten der Pemon-Indianer.
u.v.m.

Weiter ››

 

 

 

 

 

 

 


Gruppenbild auf dem El Libertador Felsen

Mimosengewächs bei Camp Guayaraca

Abseilen an der Second Wall des Auyan Tepui

Ein Frosch auf dem Tumun Tepui

Der Auyan Tepui am späten Nachmittag